Academic > Public Affairs > Download, free read

Staat und Wirtschaft in Russland by Petra Stykow download in iPad, ePub, pdf

Nach Anfangserfolgen im Krieg musste das russische Heer Gebietsverluste hinnehmen. Jahrhundert die russischen Kosaken erstmals bis an den Pazifik brachte. Menschenrechtler beklagen staatlichen Druck auf zivilgesellschaftliche Akteure. Auch seine Nachfolger verfolgten eine intensive Expansionspolitik, die die Machtbasis des Landes bis weit in die Ukraine ausdehnte.

Die Modernisierungsagenda von Medwedew wurde weiter verfolgt. In Russland gibt es nicht nur einen einzigen mehrheitlich staatlichen Energiekonzern, sondern mehrere, insbesondere Gazprom und Rosneft.

Die Duma-Wahlen wurden vom Dezember auf den September vorverschoben. Damit hat er auf die Massenproteste nach den Parlamentswahlen im Dezember reagiert. Jahrhundert folgte die Eroberung Georgiens. Eine breite Diversifizierung der Produktion und des Exports gelang nicht. Der Kalte Krieg dominierte bis die Weltpolitik.

Ab gab es im unzufriedenen Volk und in den annektierten Gebieten Polen, Litauen etc. Die drei Frauen wurden zu zwei Jahren Straflager verurteilt. Diese vier Parteien waren auch bislang schon in der Duma vertreten und stimmten in allen wesentlichen Fragen mit der Mehrheit. Es gibt eine Siebenprozentklausel. Von einer Amnestie im Dezember konnten mehrere Tausend Personen profitieren u.

Im Juli kam es zu einer erneuten Bankenkrise. Dezember wurde der Zusammenschluss aller Sowjetischen Sozialistischen Republiken zur Sowjetunion beschlossen und eine staatlich kontrollierte Wirtschaftspolitik ausgerufen. Sie konnte ihr Ergebnis aus dem Jahr fast verdoppeln. Im dritten Kriegsjahr stand Russland wirtschaftlich vor einer Katastrophe.

Jahrhunderts gelang es, Mittelasien zu erobern. Die Regierung versucht, verlorengegangenes Vertrauen wiederzugewinnen und der Verschlechterung des Investitionsklimas durch die Zerschlagung des Jukos-Konzerns entgegenzuwirken.

Ein Moratorium aus dem Jahre

Ein Moratorium aus dem Jahre setzte die Vollstreckung der Todesstrafe jedoch aus. Der teilprivatisierte Strommonopolist soll in einen nationalen Netzbetreiber und regionale Produktions- und Verteilungsgesellschaften aufgespalten werden. Umfassende Strukturreformen kamen in Putins zweiter Amtsperiode seit nur noch langsam voran. Der Einfluss des Staates auf die Gesellschaft wurde weiter ausgebaut, um Kritik aus dem Inland und politische Einflussnahme aus dem Ausland zu unterbinden. Jahrhunderts das russische Kernland zu einigen.

Der teilprivatisierte Strommonopolist soll